Die Sonntagsangler

Spinnfischen & Fliegenfischen in Brandenburg und Berlin

So war’s auf Rügen: Fliegenfischen, frieren und Meter-Hechte fangen

Die Hechtfischerei auf Rügen ist wirklich beeindruckend. Leo hat ja hier schon einige Eindrücke wiedergegeben, und so wahnsinnig viel mehr Worte will ich auch nicht machen. Die Hechtdurchschnittsgröße war zumindest an diesen 4 Tagen sehr gut. Gleich mein erster Hecht am ersten Tag hatte 93cm. Und am Ende des Artikels gibt’s den größten Fisch der Tour zu sehen (cliffhanger!)

IMG_1129

Nachdem Leo mich in den letzten Jahren öfters verspottet hatte, weil ich das Hecht- und Barschangeln mit Meerforellenfischen verglich, war es nun diesmal wirklich so. Man musste die Fische finden, und wo einer war, waren auch gleich ein paar mehr. Schneidern geht aber auch sehr gut, haben wir einen Tag auch geschafft. Um die Fische zu finden, war Fleiß und mehr als nur ein einige Kilometer Autofahren notwendig. 300km haben wir auf der Insel in 4 Tagen vergurkt, auf zum Teil abenteuerlichen Wegen. Ein-zwei Mal war ich sicher, dass wir uns festfahren würden, aber irgendwie hatte ich auch in Watschuhen mit steif gefrorenen Füssen das notwendige Feingefühl im Kupplungsfuß.

Kalt war es. So kalt wie beim Meerforellenfischen im Winter. Oder noch kälter, da ich ein Loch in der Wathose hatte. Aber im Gegenzug gab es spektakuläre Sonnenuntergänge, aber davon hat Leo ja schon ein paar Fotos gepostet, deswegen hier deine Sonntagsangler mit einem Rügen-Durchschnittshecht von ca. 80 cm:

IMG_1210

Wie ihr seht, war immer die gleiche Fliege auf den Fotos zu sehen: der Mad Herring. Gefangen habe ich auch auf andere Muster, aber auch mein größter Hecht inhalierte dieses Muster komplett.  Die schnöden Daten: 110cm, ca. 10 kg. Neuer Hecht-PB, und dazu noch am gleichen Tag wie der dicke Hecht von Leo.

IMG_1325

Gefeiert wurde mit exquisitem Whiskey, so ein Hecht Tag kommt wohl für uns nicht wieder.

Ach ja, klar fahren wir nochmal nach Rügen!

Vorheriger Beitrag

Happy Birthday to me – die Metermarke ist geknackt!

Nächster Beitrag

Dezember: Wetter und Hechte bleiben heiß

  1. Elrond

    Hej Sander!
    … und natürlich auch Dir ein dickes Petri zum Mörder-Fisch!!!

    Wie gesagt: wir sehen uns zum Fest, und ich freu‘ mich schon!

    Es grüßt
    Herr Elrond
    p.s.: Loch inner Hose und keinen Flexi Stripper dabei – das war ich an sich bisher von jemand anderem gewohnt… 😉

    • Sander

      Moin Moin Herr Elrond,

      Petri Dank! Den Flexistripper hatte ich vergessen, weil ich beim Umziehen als erster fertig war und dann in eine leidenschaftliche Diskussion über die korrekte Fliegenführung beim Meerforellenfischen verwickelt wurde. Darüber habe ich den dann vergessen.

      Du musst unbedingt mal mit nach Rügen. Immer nur Salmoniden ist doch nix…..

      Ersmal,
      Sander

Schreibe einen Kommentar

Läuft mit WordPress & Theme erstellt von Anders Norén

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen